© Ev. Kirchengemeinde Hausen
StartseiteAngebote"Stufen des Lebens"-der besondere Glaubenskurs

Stufen des Lebens

 

Meinen Glauben und mein Leben in Beziehung bringen

STUFEN DES LEBENS möchte Menschen mitnehmen auf eine innere Reise und Erfahrenen wie Unerfahrenen ungewohnte Zugänge zum Glauben eröffnen. Die Stärke des Konzepts liegt darin, dass biblische Geschichten ins Verhältnis zur eigenen Lebensgeschichte gesetzt werden. Die Dynamik dieses Kursmodells entfaltet sich mit Hilfe von Bodenbildern, die in der Mitte eines Stuhlkreises eindrucksvoll arrangiert werden, und die sich im Laufe eines Kurses verändern. So werden Bibeltexte anhand von Symbolen, Naturmaterialien und Alltagsgegenständen plastisch und lebensnah in Szene gesetzt.

 

Die Bodenbilder entsprechen dem narrativen Charakter, der vielen Bibeltexten innewohnt, in besonderer Weise. Sie rufen in den Köpfen der Teilnehmenden wie auf einer inneren Leinwand Bilder hervor und regen zu Assoziationen an. STUFEN DES LEBENS eröffnet einen geschützten Raum, in dem Gefühle und Erfahrungen, Gewissheit und Zweifel zur Sprache gebracht werden können. So kann sich z.B. die Lebensgeschichte einer biblischen Figur punktuell mit der eigenen Biografie verbinden. Mancher ist überrascht, auf diese Weise Spuren des Glaubens in seinem eigenen Leben (wieder) zu entdecken.

 

STUFEN DES LEBENS ist interaktiv und prozessorientiert, lebt also stark von den Beiträgen der Teilnehmenden. Die Möglichkeiten sich einzubringen sind entsprechend vielfältig; zugleich kann man aber auch während der gesamten Dauer des Kurses schweigen und eher eine beobachtende Position einnehmen. Diese Freiheit wissen viele Teilnehmende sehr zu schätzen: „Ich habe mich zwar kaum mit Wortbeiträgen am Kursverlauf beteiligt, aber innerlich war ich sehr aufmerksam dabei. Ich empfand es als sehr wohltuend, der eigenen Lebensgeschichte auf der Spur sein zu können, ohne davon etwas preisgeben zu müssen. Ich habe es selten erlebt, dass man so behutsam und zugleich so tief an die Quellen seines Mensch-Seins herangeführt wird. Wenn ich wollte, konnte ich im Zwiegespräch mit Gott sein.“ Der Zugang zu biblischen Texten ist vorrangig existentiell-seelsorgerlich. Ein Mensch wird dadurch nicht nur kognitiv angesprochen, sondern auf einer viel tiefergehenden Ebene berührt.

 

Der Unterschied zu anderen Glaubenskursen

Im Unterschied zu vielen Glaubenskurs-Konzepten, in denen die Methode des Gesprächs dominiert, bietet STUFEN DES LEBENS gerade den sprachlich nicht gewandten oder eher verschlossenen Menschen neue Zugänge zu biblischen Geschichten und zu ihrer Erfahrungswelt. Es geht nicht darum, dass Beiträge von Teilnehmenden diskutiert werden. Unterschiedliches darf nebeneinander stehen und ggf. auch in Spannung zueinander bleiben. Immer wieder erleben Menschen, dass sich ihr Gottesbild im Kursverlauf verändert; sie in ihrer bisherigen Glaubenshaltung hinterfragt werden oder zu einem tieferen Verständnis ihres Glaubens durchdringen. STUFEN DES LEBENS wird in großer Freiheit und Leichtigkeit zu einem Landeplatz für den Heiligen Geist und zur Gelegenheit für kleine oder große Neuanfänge. Oft hilft STUFEN DES LEBENS Teilnehmenden, sich in einer als diffus empfundenen Lebenssituation neu zu orientieren oder (in der Gruppe bzw. im persönlichen Gespräch) schmerzliche Erfahrungen auszusprechen, was häufig der erste Schritt eines längeren Heilungsprozesses ist. Manche sprechen seit langem mal wieder oder erstmalig ein stilles Gebet. Andere verspüren den Wunsch, ihrem inneren Erleben sichtbar Ausdruck zu verleihen. STUFEN DES LEBENS kommt Letzteren durch verschiedene niederschwellige „Inszenierungen des Neuanfangs“, die theologisch als menschliche Antwort auf Gottes Zuspruch interpretiert werden können, entgegen. So können z.B. Teilnehmende des Kurses „Ob Vertrauen sich lohnt“ (Abraham) in der 4. Einheit einen Stein auf einen Altar, der im Bodenbild entsteht, legen. Man kann, aber muss dazu nichts sagen. Andere nehmen das Angebot persönlicher Segnung dankbar an und erleben, dass Gottes Gegenwart im eigenen Leben „über Bitten und Verstehen hinaus“ erfahrbar wird.

 

Zielgruppen

Der Eindruck, dass der Kurs vorrangig Frauen in der Lebensmitte und Angehö- rige der Kerngemeinde anspreche, ist inzwischen vielfach widerlegt worden:

Es gibt sehr ermutigende Erfahrungen z.B. aus der Männerarbeit, der Gefängnisseelsorge oder der Arbeit mit Obdachlosen. Zugleich spricht er Menschen an, die sich in sehr unterschiedlicher Nähe und Distanz zu Kirche und Glauben befinden.

 

Hintergrund

STUFEN DES LEBENS wurde 1982 von Waltraud Mäschle entwickelt. Die bereits verstorbene Lehrerin unterrichtete in einer Hauptschule Religion und war auch Katechetin in der Württembergischen Landeskirche. Ausgangspunkt ihrer Überlegungen war die Beobachtung, dass es mit den klassischen Lehrmethoden immer weniger gelang, ihren Schülerinnen und Schülern zu vermitteln, um was es beim Glauben geht. Sie probierte neue Methoden aus und entdeckte, dass die Arbeit mit Symbolen es den Jugendlichen erleichterte, ihre Erfahrungswelt zur Sprache zu bringen und von dort eine Brücke zum Glaubens zu schlagen. Später entwickelte sie daraus ein didaktisches Konzept eines „Religionsunterrichts für Erwachsene“. In wenigen Jahren verbreitete sich das Konzept in über 120 süddeutschen Gemeinden. Ursprünglich als missionarisches Gemeindeaufbaumodell entwickelt, hat es nicht nur persönliche Glaubensbiografien, sondern ganze Gemeinden nachhaltig verändert. Aber auch an anderen kirchlichen Lernorten entfaltet STUFEN DES LEBENS seine Wirkung.

 

Multiplikation & Themen

1995 wurde ein Kooperationsvertrag mit der AMD abgeschlossen. Das hat die EKD-weite Multiplizierung des Konzepts erheblich beschleunigt. Inzwischen ist ein feinmaschiges Netz regionaler Multiplikator/innen in ganz Deutschland entstanden. Dazu gehören Ehren- und Hauptamtliche aus der Evangelischen und Katholischen Kirche sowie aus den landeskirchlichen Gemeinschaften und Freikirchen. Einzelne Kursthemen sind bereits in Englisch und Niederländisch übertragen worden. Die Rechte für mittlerweile 16 verschiedene Kursthemen, die jeweils in 4 Einheiten entfaltet werden, liegen bei der Stiftung Pflanzschule (AMD-Mitglied). Da sich das Kurskonzept und die im Kursverlauf entstehende Dynamik allein durch schriftliche Informationen nur unzureichend erschließen, ist die Kursmappe nur in Verbindung mit der Teilnahme an einer Kursleiterschulung erhältlich.

 

Weitere Informationen und die Termine regionaler Kursleiterschulungen erfahren Sie auf www.stufendeslebens.de.